LYDIA, ein Roboterarm spielt Dame

Übersicht

Projektaufbau | Team | Danksagungen

Diese Seiten beschreiben ein Fortgeschrittenenpraktikum am Robotiklabor des IWR der Universität Heidelberg im Sommersemester 2010.

Projektaufbau

Ein Greifarm soll Dame gegen einen menschlichen Gegner spielen. Der Arm und das dazugehörige Spielbrett wurden in einem vorherigen Praktikum gebaut. Zu Beginn des Praktikums waren die komplette Ansteuerung der Hardware vorhanden, sowie die Anbindung an GNU Chess. Ziel unseres Praktikums war es nun, die GNU Chess-Komponente durch eine eigene Implementierung zu ersetzen, in diesem Fall durch eine Dame-KI. Des Weiteren musste die Ansteuerung der Hardware hieran angepasst werden. Der Fokus unserer Arbeit lag demzufolge auf der Software-Seite, also der Entwicklung einer Dame-Engine.

Aufbau der Dokumentation auf dieser Webseite:

Team

Obwohl Robotikpraktika für Computerlinguisten eher unüblich sind, entschieden wir (siehe unten) uns dennoch ein Fortgeschrittenenpraktikum zu absolvieren. Die Gründe lagen einerseits darin, dass wir in einem solchen Praktikum die Möglichkeit hatten direkt mit Hardware zu arbeiten, andererseits konnten wir Techniken der künstlichen Intelligenz ganz praktisch anwenden.

Danksagungen

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei unserem Betreuer Benjamin Reh bedanken der uns bei allen Problemen Rede und Antwort stehen konnte und hilfreich zur Seite stand. Auch Fr. Prof. Dr. Katja Mombaur sei für die Möglichkeit dieses schönen Praktikums gedankt.